Drei Viertel von Berlins Drittkläßlern können nicht richtig schreiben

BERLIN. Drei Viertel der Berliner Drittkläßler beherrschen die deutsche Rechtschreibung nicht richtig. Von den rund 24.000 Drittkläßlern erreichte knapp die Hälfte nicht die Mindestanforderungen und liegt auf der untersten der fünf Kompetenzstufen, berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf die aktuelle „Vera 3“-Studie. Ein weiteres Viertel schaffte demnach lediglich den „Mindeststandard“, womit drei Viertel unterhalb des von der Kultusministerkonferenz festgelegten „Regelstandards“ liegen.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hatte im Herbst vergangenen Jahres angekündigt, die Ergebnisse nicht zu veröffentlichen. Schließlich sei das in anderen Bundesländern auch noch nie geschehen, argumentierte sie damals. Erst auf Druck von Parteikollege Joschka Langenbrinck, der sich auf sein Auskunftsrecht als Abgeordneter beruft, werden sie nun veröffentlicht.

mehr dazu lesen auf: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/drei-viertel-von-berli...

Termine

06.05.2018 - 11:00

23.05.2018 - 18:30

Benutzeranmeldung